Meine Motivation

2014 hatte ich die Möglichkeit in Thailand zu studieren und seine Nachbarländer Laos, Myanmar, Kambodscha und Vietnam zu bereisen. Vor allem in Kambodscha und Myanmar begegnete ich abseits der Touristenpfade einer unglaublichen Armut, die ich in der Form nicht kannte.  Viele Menschen hatte ich dabei so ins Herz geschlossen, dass ich oft einfach da bleiben und helfen wollte. Aber was kann man als einfacher Backpacker schon bewegen? Und dann auch nur für Tage oder Wochen? Das wäre zu kurz gedacht. Daher hatte ich mir fest vorgenommen in eine solche Region nicht als Tourist, sondern als fester Teil der dortigen Gesellschaft zurückzukehren und meine Arbeitskraft einzusetzen. Und das nicht nur für ein paar Monate. Daher gibt es mit meinem baldigen Abschluss keinen besseren Zeitpunkt eben dieses langfristige Engagement einzugehen.

 

Mit 26 Jahren habe ich meinen Master of Science in BWL so gut wie in der Tasche. Dank der guten Ausbildung stehen mir in der Industrie alle Türen offen. Dennoch habe ich mich zuerst für diese einjährige Freiwilligenarbeit entschieden. In Cali habe ich die einmalige Chance mich in Vollzeit für die Bildung von Kindern und Jugendlichen einzubringen. 

 

In vielen Familien werden die Kinder emotional vernachlässigt und sich selbst überlassen. Auch ich weiß wie es ist, ohne elterliche Unterstützung seinen eigenen Weg gehen zu müssen und welche Zweifel und Schwierigkeiten einen dabei plagen können, aber auch wie man daran wachsen kann. Diese persönlichen Erfahrungen und den Mut an sich selbst will ich weitergeben.

 

Ob ich den Freiwilligendienst auch für mich persönlich mache? Natürlich. Ich lerne eine neue Sprache. Ich durchdringe eine komplett neue Kultur. Vor allem lerne ich die verantwortungsvolle Arbeit als Lehrer kennen. Eine große Herausforderung. Aber ich habe mir diese Arbeit bewusst ausgesucht, um anderen zu helfen und auch selbst daran zu wachsen.

Mein Projekt

Zusammen mit World-Horizon werde ich im Oktober für ein Jahr die gemeinnützige Organisation Corporación Educativa Popular (CEP) in Kolumbien unterstützen. Beheimatet in einem der ärmsten Viertel der Stadt Cali, unterrichtet das CEP am Liceo de la Amistad über 700 Schüler von der Vorschule bis zur 11. Klasse und ermöglicht damit den Kindern und Jugendlichen eine fundierte Bildung und echte Aufstiegschancen. Gerade in den sozialen Brennpunkten ist die elterliche Unterstützung für die Schulbildung schwach ausgeprägt und viele Jugendliche müssen ihre Familien durch Jobs finanziell unterstützen.

 

Was werde ich tun?

 

An der spendenfinanzierten Ganztagesschule werde ich, neben meiner Kollegin Maylin, vor allem für den Deutsch- und Englischunterricht verantwortlich sein. Lehrpläne aufstellen, Unterrichtsreihen vorbereiten, motivieren, Hausaufgaben verteilen, Klausuren stellen/korrigieren, Ausflüge planen und Kinder betreuen gehören dann zu meinen Aufgaben.

 

Warum ist der Sprachunterricht so wichtig?

 

Nach wie vor sind Fremdsprachenkenntnisse dem wohlhabenden Teil der kolumbianischen Gesellschaft vorbehalten. Gerade mit Englisch erhalten ärmere Schüler ein nützliches Handwerk für ihren späteren beruflichen Erfolg. Der Deutschunterricht ermöglicht ihnen darüber hinaus den Zugang zu einem, für die Schüler komplett neuem, Kultur- und Wirtschaftsraum. Da Entwicklungshilfe keine Einbahnstraße sein soll, ermöglichen World-Horizon und CEP volljährigen, kolumbianischen Schülern mit Potential ein Auslandsjahr in Deutschland. Umso wichtiger ist daher guter Deutschunterricht! 

 

Mehr als nur Unterricht!

 

Als besondere Verantwortung werden wir die Schüler auf die Entsendung nach Deutschland inhaltlich und kulturell vorbereiten. Auch werden wir zusammen mit den Schülern Spendenaktionen organisieren um Reisepass, Visum, den Transport zur Botschaft nach Bogotá und das notwendige Goethe-Zertifikat bezahlen zu können. In Deutschland werden sie ebenfalls für ein volles Jahr in sozialen Einrichtungen arbeiten und wertvolle Erfahrungen und Kompetenzen sammeln, die sie zurück nach Kolumbien nehmen werden.

 

Werde Teil des Projekts und unterstütze mich. Erfahre hier mehr.

 

Mehr Informationen über World-Horizon und das CEP findest du hier.